2017 mit dabei waren:
   
*** Volksschule Golling
*** BRG Spittal/Drau
*** Pius-Institut der Kreuzschwestern
*** NMS Pottenbrunn
*** Bundesrealgymnasium Feldkirchen i.K.
*** BG Lustenau
*** BRG/BORG Kirchdorf
*** VS Traiskirchen
*** NMS Neukirchen
*** EHS St. Leonhard / F
*** UNESCO NMS MONDSEE
*** NMS Umhausen
*** VS Zemendorf
*** NMS 3 Klagenfurt - Hasnerschule
*** NMS Zirl
*** BG Bludenz
*** NMS 1 Perg
*** VS Haimingerberg
*** PTS/NNÖMS Hainfeld
*** NMS St. Anna
*** TAU-KOLLEG Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Krankenhaus St. Josef Braunau
*** Neue Mittelschule Pöggstall
*** NMS Gallneukirchen 1
*** NÖ Mittelschule Horn
*** GTVS Wulzendorfstraße
*** HTBLVA Graz-Ortweinschule
*** NMS Kössen
*** Vs Sellrain
*** BORG Mittersill
*** Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Leibnitz
*** Stiftsgymnasium Melk
*** NMS St. Johann
*** Privatschule - Schule im Dialog
*** MSP PMS Baden
*** Neue Musikmittelschule Großpetersdorf
*** VS Arzl im Pitztal - Dorf
*** NMS Weißenbach an der Enns
*** Neue Sportmittelschule Linz Kleinmünchen
*** Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege Vöcklabruck
*** VMS Schwarzach
*** NMS Rosental
*** Bischöfliches Gymnasium Graz
*** NMS Altheim
*** Neue Musik Mittelschule Eggelsberg
*** Schulen der Marienschwestern vom Karmel - Erla
*** NNÖMS NeustadtL/D.
*** Volksschule Münster
*** NMS Nußdorf-Debant
*** NMS/SHS Neustift
*** NMS Purbach

2017 am meisten gesammelt haben:

Platz Name der Schule Schüleranzahl Gesammelte Handys
  1. HTBLVA Graz-Ortweinschul... 1.680 4.042
  2. VS Haimingerberg 19 2.146
  3. BRG/BORG Kirchdorf 712 2.101
  4. VS Traiskirchen 335 2.068
  5. NMS Altheim 205 1.500

Alle Schulen

FAQ

-
Die Challenge 2017 ist vorbei – was jetzt?
Bitte die Sammelboxen fest verkleben – der Abholdienst der Post wird sie automatisch in den Wochen nach den Weihnachtsferien abholen.

Alle Boxen, in denen gesammelte Handys auf der Online-Plattform registriert worden sind, werden abgeholt, leere Boxen können an der Schule bleiben und gleich für die Ö3-Wundertüten-Challenge 2018 verwendet werden.

-
Worum geht's bei der Aktion?
Seit 2005 sammelt die Ö3-Gemeinde mit der Ö3-Wundertüte in den österreichischen Haushalten alte Handys und unterstützt damit Familien in Not in Österreich. 2011 ist die Ö3-Wundertüte mit der Aktion "Die Ö3-Wundertüte macht Schule!" einen Schritt weiter gegangen: Hitradio Ö3 hat gemeinsam mit dem Österreichischen Jugendrotkreuz und der youngCaritas die Ö3-Wundertüte an die Schulen gebracht. Alle Schulen im Land sind aufgerufen, möglichst viele Handys in einer Sammelbox in der Schule abzugeben und damit an der "Ö3-Wundertüten-Challenge" teilzunehmen. 2017 steht bei der „Ö3-Wundertüten-Challenge“ eine neue, das gemeinsame Anpacken betonende Ansage im Zentrum: 6.000 Schulen, ein Ziel: Schaffen es alle gemeinsam, 100.000 alte Handys zu sammeln?
-
Wie funktioniert die Ö3-Wundertüten-Challenge?
Wir laden auch im kommenden Schuljahr wieder zur „Ö3-Wundertüten-Challenge 2018“ ein - das Ziel: Gemeinsam 100.000 Hands sammeln!

Alle Schulen im Land können sich zur Aktion anmelden und an ihrer Schule alte Handys in Sammelboxen sammeln. Jedes gesammelte und registrierte Handy scheint sofort im Counter oben links auf der Online-Plattform auf.

Wenn sich abzeichnet, dass die 100.000er-Grenze demnächst geknackt wird, wird im Ö3-Programm langsam der Countdown eingezählt und das Grande Finale mit möglichst vielen Schulen on air gebührend begangen.

Sollten wir das Ziel nicht schon früher erreichen, werden wir spätestens Anfang Dezember Bilanz ziehen – bis dahin sollten also alle gesammelten Handys hier auf der Plattform registriert werden.

Und auch wenn alle gemeinsam das große Ziel erreichen wollen, bleibt natürlich spannend, welche Schulen wie viele Handys zum Gesamtergebnis beitragen können - es gibt also nach wie vor ein Schul-Ranking und eine Bundesländerwertung!

-
Wer kann die Schule anmelden?
In Absprache miteinander:

  • die Direktorin / der Direktor der Schule
  • die Jugendrotkreuz-Referentin / der Jugendrotkreuz-Referent der Schule
  • eine Lehrerin / ein Lehrer der Schule
  • die Schulsprecherin / der Schulsprecher der Schule
  • eine Vertreterin / ein Vertreter des Elternvereins

-
Wie kann die Schule angemeldet werden?
Jederzeit auf der Plattform wundertuete-macht-schule.at oder telefonisch beim Ö3-Hörerservice unter 0800/600 600. Teilnahmeberechtigt ist jede österreichische Schule. Jede Schule kann sich nur einmal anmelden und muss ihre Schulkennzahl angeben.

-
Wir haben schon im Vorjahr teilgenommen - müssen wir uns dennoch wieder neu anmelden?
Wenn Ihre Schule in den vergangenen Jahren bereits an einer der Challenges teilgenommen hat, brauchen Sie sich nicht neu anmelden – Ihr Schulprofil ist nach wie vor aktiv und Sie können wie im vergangenen Jahr unter MITMACHEN einsteigen. Wir bitten Sie nur, bekanntzugeben, ob Sie eine neue Sammelbox brauchen. Gerne schicken wir Ihnen dann Box + Plakate per Post zu.

-
Wir haben schon im Vorjahr teilgenommen - bekommen wir automatisch wieder eine       Sammelbox?
Geben Sie uns in Ihrem Schulprofil unter MITMACHEN bitte kurz bekannt, ob Sie eine neue Sammelbox brauchen. Gerne schicken wir Ihnen dann wieder Box + Plakate per Post zu.

-
Welche Materialien bekommt die Schule zugeschickt?
Jede Schule, die sich neu anmeldet oder als bereits aus den Vorjahren registrierte Schulen unter MITMACHEN neue Materialien bestellt, bekommt binnen einer Frist von zwei bis drei Wochen eine Box/Boxen zum Sammeln der Handys sowie ein Plakat zur Bewerbung der Aktion in der Schule zugeschickt.

-
Welche Aufgabe hat die Lehrerin/der Lehrer, die/der die Schule angemeldet hat?
  • Ansprechpartner/in an der Schule für die Aktion.
  • Positionieren der Sammelbox und des Plakates an einem sicheren und dennoch zentralen Ort in der Schule.
  • Bekanntmachen der Aktion an der Schule, bei den Schülern, im Kollegenkreis.
  • Geräte in der Sammelbox zählen und Anzahl auf der Online-Plattform wundertuete-macht-schule.at bekanntgeben.

-
Woher bekomme ich Unterrichtsmaterialien zum Thema Handy?
Das Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark hat die Broschüre "Handy, Smartphone & Co" erstellt. Sie erleichtert Pädagoginnen und Pädagogen die Vermittlung der Handysammlung sowie der damit verbundenen Themen wie Umweltschutz, Ressourcenschonung, Suchtprävention und Konsumbewusstsein. Weitere Materialien finden Sie hier.
-
Bereits angemeldet, aber noch keine Sammelbox?
Die Lieferung der Sammelboxen beansprucht ab Anmeldung ca. zwei Wochen (Druck der Adress-Etiketten, Versandfertig-Machen von Box/Plakat, Versand etc.)
Wir hoffen auf Verständnis für diese Wartezeit und bitten, währenddessen bereits in der Schule eintreffende Handys in einer Schachtel aufzubewahren und nach Eintreffen der Box umzufüllen.

-
Was tun, wenn die Box voll ist?
Nach Ende der Aktion 2017 werden alle Boxen mit Handys automatisch in den Wochen nach den Weihnachtsferien abgeholt. Wenn während des Schuljahres eine Sammelbox voll wird, registriert der/die verantwortliche Lehrer/in die Zahl der Handys über die Plattform oe3.orf.at/wundertüte. Gleichzeitig kann der Abholdienst der Post bestellt werden, die Box bitte gut verkleben, die Box wird dann abgeholt.

-
Wann muss die Geräteanzahl bekannt gegeben werden?
Neu gespendete Geräte können auf der Online-Plattform von der die Aktion betreuenden Lehrerin / vom betreuenden Lehrer jederzeit im persönlichen Schulprofil (MITMACHEN) bekanntgegeben werden – der jeweils aktuelle Handy-Sammelstand der Schule und damit auch der Zwischenstand bei der "Ö3-Wundertüten-Challenge" ist sofort auf der Plattform ablesbar.

Es kann aber natürlich auch gewartet werden, bis die Sammelbox voll ist, dann sollten die Geräte gezählt und registriert werden – und zeitgleich die Abholung der Box und die Lieferung einer neuen in Auftrag gegeben werden.

-
Kann das ganze Jahr über gesammelt / die Schule angemeldet werden?
Ja, im Sinne der Nachhaltigkeit können Schulen falls gewünscht das ganze Jahr über Handys sammeln. Dafür einfach auf der Online-Plattform eine neue Sammelbox bestellen, da die Boxen mit den gesammelten Handys der gerade abgeschlossenen Challenge ja nach den Weihnachtsferien automatisch von der Post abgeholt werden, um die Geräte auch entsprechend verwerten zu können.

-
Was gehört in die Sammelbox?
Handys und alles rund um's Handy (Zubehör etc.). Für die Ö3-Wundertüten-Challenge zählt aber nur die Stückzahl der Mobiltelefone. Bitte keine losen Akkus und Batterien einwerfen.

-
Entstehen der Schule Kosten?
Nein, sowohl die Lieferung als auch die Abholung der Sammelboxen, alle Materialen sind gratis.

-
Wie werden die Althandys verwertet?
Alle Altgeräte werden nach Wien ins Althandy-Verwertungszentrum der Caritas in der Steinheilgasse geliefert. Dort läuft das ganze Jahr über der Prozess, der aus Althandys Spendengeld macht: 12 ehemals Langzeitarbeitslose sind mit der Aufbereitung der Geräte beschäftigt, sortieren die Handys in schrottreife und funktionstüchtige. Schrott wird fachgerecht recycelt, noch verwendbare Geräte werden aufbereitet und in Großkontingenten in Schwellen- und Entwicklungsländer verkauft.

-
Wie hoch ist die Spendensumme pro Handy?
Im Schnitt beträgt der Erlös aus den Wertstoffen der schrottreifen Handys 50 Cent, für noch funktionierende Althandys sind auf dem Weltmarkt rund 3 € zu bekommen. Insgesamt können pro gespendetem Handy 1,50 € an Spendengeld gewonnen werden.

-
Wie wird das Spendengeld eingesetzt?
Jedes alte Handy aus den Sammelboxen der Aktion "Die Ö3-Wundertüte macht Schule" wird zur Überlebenshilfe für Kinder und Jugendliche in Not.
Der Erlös wird auf die Partner "Österreichisches Jugendrotkreuz", "youngCaritas" und "Licht ins Dunkel" aufgeteilt.
Die Organisationen können mit dem Spendengeld Hilfestellungen für Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen anbieten.

Einige Beispiele:

Caritas-Notschlafstellen für Jugendliche
Markus ist 15 und wohnt bei seiner Mutter. Mit ihrem neuen Partner kommt er gar nicht zurecht. Die Situation eskaliert zunehmend und Markus hält es nicht mehr zu Hause aus. Die Mutter stellt sich hinter ihren Freund - auch, als er Markus schlägt. Markus braucht ein paar Tage Verschnaufpause und will wissen, was für Möglichkeiten es für ihn gibt, wenn sich die Situation zu Hause nicht verändert.
Gut, dass Markus fürs Erste im Schlupfhaus der Caritas Steiermark bleiben kann. Er wird über die Angebote der Jugendwohlfahrt beraten und wenn er will, begleitet ihn jemand vom Grazer "Schlupfhaus" zu den weiteren Terminen. Die Caritas Notschlafstellen in Wien, Graz und Salzburg nehmen Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren (in Ausnahmefällen bis 21 Jahren) auf und bieten einen kurzfristigen Schutz- und Erholungsraum. Mit dem Erlös aus der Ö3-Wundertüte erhalten Jugendliche wie Markus ein vorübergehendes Dach über dem Kopf und professionelle Hilfe.
http://www.caritas.at/hilfe-einrichtungen/menschen-in-not/

ÖJRK-Sommercamps für Kids mit Handicap: Integration und Therapie für Kinder und Jugendliche
Marcel, 8 Jahre, freut sich schon auf den Sommer. Dann kann er wieder zum Sommercamp des Jugendrotkreuzes für körperbehinderte Kinder in Horn in Niederösterreich fahren. Marcel braucht Unterstützung beim Essen und Anziehen. Dank der Ö3 Wundertüte wird er einige unbeschwerte Ferienwochen verbringen.
http://www.jugendrotkreuz.at/sommercamps




Hitradio Ö3 Österreichisches Jugendrotkreuz youngCaritas Licht ins Dunkel Österreichische Post AG